Rückblick


WIR-Business-Treff mit Heinz Karrer

15. Okt 2014
Autor: st

Vision 2020 - noch besser werden!

Zum Business-Treff der WIR-Gruppe Aargau im Kultur- und Kongresszentrum Aarau erschienen zahlreiche Mitglieder aus der Region. Als Referent konnte Heinz Karrer, Präsident des Wirtschaftsverbandes economiesuisse gewonnen werden. Er will die Qualität der Schweiz bis ins Jahr 2020 noch steigern.

st. "Erfolgsmodell Schweiz - quo vadis?" hiess das Motto am Mittwochabend im Kultur- und Kongresszentrum Aarau. Die WIR-GRUPPE Aargau hatte dazu eingeladen. Die Gäste wurden begrüsst durch Christian Müller, welcher das Wort an Oliver Willimann, Verwaltungsratspräsident der WIR Bank weitergab. Dieser freute sich über den hochrangigen Anlass, welcher zweifellos unserer Gesellschaft dient.

Ein begnadeter Rhetoriker
Heinz Karrer, seit einem Jahr Präsident des Wirtschaftsdachverbandes economiesuisse, konnte die zahlreichen Zuhörer auf Anhieb fesseln, nimmt er doch seine neue Aufgabe mit grosser Motivation wahr: Spannend und sinnvoll sei sie, "wenn auch manchmal schwierig", so Karrer. Bei seinem Antritt wurde er konfrontiert mit dem Austrittsgedanken grösserer Unternehmen, die er stoppen konnte.
Die Schweiz, so Karrer, stehe im internationalen Vergleich punkto Wirtschaftsleistung ziemlich hoch. Er konstatiert seit Jahrzehnten grosse Konstanz in der steten Entwicklung. Die innovative Schweiz steht an hoher Stelle, und dies bei einem - im Vergleich zu anderen Ländern - relativ guten Finanzhaushalt. Auch die Zinssituation ist gut. Die Schweiz verfügt über eine hohe Eigenverantwortung sowie ein einzigartiges Bildungssystem, dies bei guter Infrastruktur. Sein Fazit: "Wir stehen gut da. Der private Sektor steckt doppelt soviel in Forschung und Entwicklung wie in anderen Ländern!"

Vision - Träume - bis ins Jahr 2020 vielleicht Wirklichkeit
Der Dom ist der höchste Berg auf Schweizer Boden, und von hier geniesst man eine unwahrscheinliche Rundsicht bis in die Pyrenäen. Aus dieser Warte blickte Karrer in die Zukunft und legte seine Visionen dar. "Wir müssen unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter steigern und die Innovationsfähigkeit pflegen." Die Vollbeschäftigung gehört ebenfalls zu seinem Traum, den die Schweiz erfüllen soll. "Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz ist zwar im Vergleich minim, aber jeder Arbeitslose hat sein individuelles Schicksal - und ist einer zuviel!"
Um auf den Dom zu gelangen, muss vorher die Fitness gepflegt werden, die Ausrüstung soll mit Bedacht zusammengestellt werden, und für den Aufstieg ist es von Vorteil, den richtigen Partner zu wählen. Diese Voraussetzungen gelten auch beim Erreichen der Vision 2020. Karrer legte seine "Strategie auf sechs Pfeiler" dar, basierend auf Exportfähigkeit, Bildung und Innovation sowie Wirtschaft und Gesellschaft. "Wir müssen den Vertrauensschwund zur Wirtschaft stoppen, die Diskussion zwischen Gesellschaft und Wirtschaft wieder suchen und damit die Wirtschaft greifbar machen!" Bei einer guten Ausgangslage heisst es, die Bodenhaftigkeit beibehalten und die Wettbewerbsfähigkeit steigern.