Aktuelles


mehr Info

Rückblick: Rosetta - eine Reise zu unserem Ursprung

25. Sep 2018
Autor: Rolf Läderach

 

WIR-Network-Event vom 11.09.2018 bei Nerinvest AG in Murten

 

Markus Meier, Präsident WIR-Network Bern, begrüsste am Sitz der Firma Nerinvest AG in Murten 32 Teilnehmer.

Karin Zahnd-Cadoux, Inhaberin Nerinvest AG und Verwaltungsrätin der WIR Bank Basel, stellte die Firma kurz vor und die Teilnehmer hatten die Gelegenheit die neuen Büros und Räumlichkeiten zu besichtigen.

Die Nerinvest AG bietet seinen Kunden Beratung und Expertise beim Kauf, Verkauf und bei der Vermarktung und Finanzierung von Immobilien. Das Totalunternehmen ist im Baugewerbe tätig und liefert den Auftraggebern schlüsselfertige Immobilien. Als Generalunternehmen und Architekturbüro kann die Nerinvest AG ihrem Kunden beim Innenausbau ihrer Immobilien tatkräftig zur Seite stehen. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit 40 Mitarbeiter und wird in der zweiten Generation durch Karin Zahnd-Cadoux und ihrem Bruder Walter Zahnd geleitet.

 

Nach dem Rundgang berichtete Olivier Garnier, Kundenberater der WIR Bank Bern, über ein gutes erstes Halbjahr der WIR Bank. Pia Werro, Organisatorin des Business-Treff, stellte anschliessend den Referenten Herr Dr. Martin Rubin, welcher für die Abteilung Space Research & Planetary Sciences PD an dem Physikalischen Institut der Universität Bern arbeitet, vor. Er ist für Frau Prof. Dr. Kathrin Altweg eingesprungen, welche wegen eines Terminkonflikts leider verhindert war.

 

Im Vortrag ging es um die Geschichte des Materials im Sonnensystem. Der Urknall fand vor 13.8 Milliarden Jahren statt. Am 2. März 2004 startete die europäische Kometenmission ROSETTA. Das Ziel dieser Mission war die Entzifferung der Entstehung unseres Sonnensystems, der Erde und das Leben durch das Studium eines Kometen. Die Raumstation mit einem Startgewicht von 3004 kg und einer Nutzlast von 265 kg wurde mit dem Ziel Komet Chury ins Weltall geschossen. Was ist ein Komet? Aus welchen Materialien besteht ein Komet? Diese Fragen sollten mit Rosina, welche auf dem Komet Chury Fotos machen und Bodenproben entnehmen sollte, beantwortet werden. Die Rosina landet wie geplant, weil aber keine Schwerkraft bestand, die Sonde mehrmals aufgestiegen und war gelandet. Da die Sonde in einem von der Sonne nicht erreichbaren Ort gelandet war, konnten die Batterien über die Sonnenkollektoren nicht mehr geladen werden. Einige Auswertungen konnten jedoch trotzdem durchgeführt werden;

  • Ein Komet besteht aus ca. 50% aus festen Materialien, Staub und Dreck und organisches Material

  • ca. 50% Eis, Wasser (H2O)

  • Kohlenmonoxid (CO)

  • Kohlendioxid (CO2)

  • und gefrorenen organischen Verbindungen

Die Sonne heizt die äusserste Schicht auf. Bei tiefem Druck verdampft das Eis und wird direkt gasförmig. Aus der Präsenz hochvolatiler Gase wird klar, dass Kometen nie warm und nie Teil eines grossen Objekts sind. Kometen bilden sich bei ca. 250 Grad Celsius. O2 gibt Rätsel auf, denn es ist sehr reaktiv. Das Verhältnis zum Wasser ist relativ konstant. Es müsste also zusammen mit dem Wasser in der dunklen Molekülwolke entstanden sein, ansonsten würde das konstante Verhältnis verloren gehen. Kometen enthalten kein Leben und haben das Wasser nicht auf die Erde gebracht, aber können die Entwicklung von Leben bei uns begünstigt haben.

Am 30. September hat man die Raumstation Rosetta auf dem Kometen landen lassen, denn ein Rückflug auf die Erde hätte ca. 3 Jahre gedauert. Die ganze Mission hat 40 Jahre gedauert; 10 Jahre Design, 10 Jahre Konstruktion und Bau, 10 Jahre Flug und 10 Jahre bis die Daten alle ausgewertet wurden.

 

Nach diesem sehr interessanten Vortrag wurde den Teilnehmer auf der Dachterrasse der Firma Nerinvest AG ein Apéro Riche offeriert. Herr Rubin musste noch viele Fragen beantworten, wodurch eine rege Diskussion entstand. Auch das Networking unter den Teilnehmern kam nicht zu kurz. Es war ein sehr gelungener Anlass und wir freuen uns auf unseren nächsten Anlass.